INVISALIGN
DIE FAST UNSICHTBARE ZAHNSPANGE FÜR ERWACHSENE


Bei der Invisalign Therapie werden dünne, transparente Kunststoffschienen, sogenannte Aligner verwendet, welche die Zähne Schritt für Schritt biologisch und sanft in die gewünschte Position bewegen. Mit einer speziell entwickelten Software wird Ihnen das Behandlungsziel an einem virtuellen Modell vor Therapiebeginn visualisiert.

Welche Vorteile ergeben sich für mich?

Die Invisalign-Aligner ermöglichen es, die kieferorthopädische Behandlung an individuelle Lebenssituationen anzupassen, da sie beispielsweise beim Sport oder bei besonderen Anlässen herausgenommen werden können. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Sie beim Essen keine Zahnspange im Mund haben.

Kontrolltermine beim Kieferorthopäden sind lediglich in größeren Abständen erforderlich. Je nach Umfang der Behandlung variiert die Anzahl der maßgefertigten Schienenpaare, welche vom Patienten in ca. zweiwöchigen Intervallen gegen das folgende Schienenpaar ausgetauscht werden.


FESTSITZENDE APPARATUREN

ZAHNSPANGE AN DER AUSSENSEITE DER ZÄHNE


Manche Zahnbewegungen sind nur mit einer festsitzenden Zahnspange möglich, da mit ihnen der gesamte Zahn samt seiner Wurzel in die korrekte Position bewegt werden kann. 

Bei der festsitzenden Zahnspange an der Außenseite der Zähne werden sogenannte Brackets, kleine aus Metall oder zahnfarbener Keramik gefertigte Halteelemente auf die Außenseite der Zähne geklebt. Diese Brackets dienen als Halteelemente für kieferorthopädische Behandlungsbögen, mit denen die eigentliche Zahnbewegung durchgeführt wird. Ein Bogenwechsel erfolgt, wenn ein bestimmtes Zwischenziel erreicht ist. 

In unserer Praxis bieten wir verschiedene Systeme festsitzender Zahnspangen an. In einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Ihnen finden wir die ideale Auswahl für Ihre eigene Apparatur oder die Ihres Kindes.


 

ZAHNSPANGE AN DER INNENSEITE DER ZÄHNE –
LINGUALE ZAHNSPANGE

 

Diese Form der festsitzenden Zahnspange ist besonders gut für Patienten geeignet, die sich eine unsichtbare Zahnkorrektur wünschen. Da die Zahnspange von außen nicht zu sehen ist, läuft die Behandlung für Außenstehende völlig unbemerkt ab. Das Prinzip einer festsitzenden Zahnspange an der Innenseite der Zähne funktioniert ähnlich wie jenes festsitzender Zahnspangen an der Außenseite der Zähne. 

 

Individuell für jeden Patienten hergestellte Brackets werden auf der Innenseite jedes einzelnen Zahnes befestigt und individuell angefertigte Metallbögen sorgen für die gewünschten Zahnbewegungen. 


Ihr angestrebtes Endergebnis demonstrieren wir Ihnen anhand eines Simulationsmodells. Mit der lingualen Zahnspange können alle Arten von Fehlstellungen in jedem Alter behandelt werden, sobald alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind.

 


MINIIMPLANTATE


Wann kommen Miniimplantate zum Einsatz?

Die für eine Zahnbewegung notwendigen Kräfte führen nach dem Newtonschen Gesetz „Actio = Reactio“, also  „Kraft = Gegenkraft“, nicht nur zur Bewegung der gewünschten Zähne, sondern auch zur Positionsänderung anderer Zähne, falls diese nicht ausreichend stabilisiert werden. 


Vorteile der Miniimplantate

Kieferorthopädische Miniimplantate  sind kleine Schrauben (Minipins), die entwickelt wurden, um sich im Zuge der Zahnbewegungen am Kieferknochen und nicht an anderen Zähnen abstützen zu müssen. Da ungewünschte Nebenwirkungen verhindert werden, ist der Behandlungsablauf zielgerichteter und kann schneller erfolgen. Zahnbewegungen, denen mit früheren Methoden Grenzen gesetzt waren, können durchgeführt werden, sodass oftmals Zahnextraktionen bei Fällen mit massivem Platzmangel vermieden werden und vorhandene Zahnlücken schneller geschlossen werden können. 


Nur ein kleiner Eingriff ist erforderlich

Minipins finden hauptsächlich bei Jugendlichen und Erwachsenen ihre Anwendung. Das Einbringen der Pins ist ein minimal-invasiver Eingriff, den wir in unserer Praxis selbst durchführen. Unter Lokalanästhesie werden die Schrauben nur wenige Millimeter tief in den Knochen eingesetzt.


KOMBINIERT KIEFERORTHOPÄDISCHE-
KIEFERCHIRURGIRSCHE THERAPIE


Zahnbewegungen im Ober- und Unterkiefer können bis ins hohe Alter erfolgen. Um Fehlstellungen der Kiefer zueinander zu korrigieren, wird Wachstum zur Steuerung der Kiefer des Patienten in die gewünschte Richtung benötigt. Ist dieses Wachstumspotential nicht mehr vorhanden, ist bei besonders gravierenden Fehlstellungen der Kiefer eine zusätzliche chirurgirsche Korrektur erforderlich.

Die Aufgabe des Kieferorthopäden besteht in diesen Fällen darin, die Zahnbögen im Vorfeld der Operation so auszuformen, dass sie intraoperativ durch den Mund- Kiefer- Gesichtschirurgen optimal zueinander positioniert werden können. Diese Operation findet stationär in speziell dafür ausgerichteten Zentren statt. 

Durch die Leitung der Sprechstunden für kombiniert kieferorthopädisch- kieferchirurgische Patientenfälle in zwei Universitätskliniken sind wir in der Lage, Sie auf dem gesamten Weg Ihrer Therapie fachkundig zu begleiten.

 


SCHNARCHTHERAPIE


Schnarchen entsteht durch eine Einengung der Atemwege infolge Erschlaffung der Muskulatur im Mund- Rachenraum sowie einem Zurücksinken des Unterkiefers während des Schlafens. 

Nicht nur für sein Umfeld ist Schnarchen störend, sondern auch für den Betroffenen ggf. gesundheitlich beeinträchtigend. Tagesmüdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationseinbußen sind häufige Folgeerscheinungen.

Mit sogenannten Protrusionsschienen können wir Ihnen, gegebenenfalls nach interdisziplinärer Abklärung durch einen Schlafmediziner, wieder zu einem erholsamen Schlaf verhelfen. Die individuell im Praxislabor hergestellten Schlafschienen bringen Ihren Unterkiefer und die beteiligten Gewebe in eine Position, in welcher es Ihnen wieder möglich ist, frei zu atmen und Ihren Körper mit einer ausreichenden Sauerstoffzufuhr zu versorgen.

 


 
E-Mail
Anruf
Karte