BESEITIGUNG VON FEHLFUNKTION, SOGENANNTEN HABITS



„Habits“ sind schädliche Angewohnheiten, die zu Zahn- und Kieferfehlstellungen führen können, wenn sie auf Dauer nicht abgestellt werden. Beispiele hierfür sind Daumen- oder Fingerlutschen, Lippen- und Zungenbeißen, eine fehlerhafte Einlagerung der Zunge beim Schlucken und vieles mehr.

Häufig zeigen sich Habits bereits im Milchgebiss und können bei Übertragung auf das Wechselgebiss eine erfolgreiche kieferorthopädische Behandlung beeinträchtigen beziehungsweise ein stabiles Ergebnis verhindern.



Das Abstellen dieser Habits ist oftmals nur in enger Zusammenarbeit mit Logopäden und Ergotherapeuten möglich. Da die Ursache von Zahn- und Kieferfehlstellungen ebenfalls in einigen Fällen auf Störungen der Atemfunktionen und der Atemwege zurückzuführen sind, ist oftmals eine Zusammenarbeit mit HNO-Ärzten erforderlich.


 
E-Mail
Anruf
Karte